Familien-Bergwanderung 2021

Für den 03.10.2021 wurde letztmalig ein Tag mit viel Sonnenschein vorhersagt. Mit der Gewissheit, dass sich viele Naturliebhaber diese Gelegenheit nicht entgehen lassen würden, steuerte die kleine Gruppe von fünf Erwachsenen und einem Hund ein Wandergebiet bei Adlgaß (Inzell) an, von dem wir dachten, dass es nicht so stark frequentiert sein würde. Aber an diesem Tag gab es ein solches Wandergebiet im gesamten Alpenraum vermutlich nicht.

Wir waren froh, noch einen Parkplatz am Forsthaus Adlgaß gefunden zu haben. Wanderbereit mischten wir uns unter die Scharen von Wanderern und Familien und folgten dem Frillenseebach hinauf zu seinem Namensgeber, einem kleinen See vor den gewaltigen Bergwänden des östlichen Chiemgaus. Ein Steg am Rande des Sees wurde dankbar als Sitzgelegenheit angenommen, um zu pausieren und die wärmenden Sonnenstrahlen zu genießen. Hier hätte man für den Rest des Tages bleiben können, aber der See war ja nur ein Etappenziel.

Ab hier trennte sich jetzt der Strom der Wanderer und so waren wir bald allein unterwegs auf einem steilen Pfad in Richtung Steineralm. Laut unseren Höhenmessern hatten wir deren Meereshöhe längst erreicht und uns dämmerte allmählich, dass da erst noch ein Bergsattel (1188m) zu überschreiten war. Oben angekommen waren es laut Wegweiser noch 15 Minuten Gehzeit. Aber der Pfad bergab führte durch mehrere Quellgebiete und war stellenweise stark aufgeweicht und nicht begehbar. Immer wieder mußten wir ausweichen und so verdoppelte sich die Zeit, bis wir die gutbesuchte Steineralm (1027m) erreichten.

Wir mußten zunächst auf einen freien Tisch warten, konnten aber dann die Köstlichkeiten der Hüttenküche genießen und gönnten den müden Beinen etwa 1 Stunde Erholung an diesem schönen Fleck. Von unserem Sitzplatz aus konnten wir bereits die weitere Wegstrecke einsehen: noch ca. 100 Höhenmeter über die Almwiesen stetig bergauf. Trotz vollem Magen und leicht schwerfälligem Gang bewältigten wir auch diese Passage. Ein letzter Blick hinunter zur Steineralm, dann führte der Pfad durch den Wald hinab auf eine Forststrasse, die uns in unzähligen Kurven und Kehren zurück zum Parkplatz brachte.

Tourdaten: 11,3 km Länge und 500 Hm.

Ein gemeinsames Essen auf den Rückweg hat bei der Familien-Bergwanderung Tradition. Diesmal war die Wahl auf den Fisch-Kare bei Tacherting gefallen, wo es die regional bekannten, panierten Forellen vom Grill gibt – ein passender Gaumenschmaus zum Ausklang eines wunderschönen Tages.